Web Images Videos Maps News Shopping Gmail more »
My library | Sign in

Die Aramaismen im Alten Testament untersucht, Volume 1

 By Emil Kautzsch

Reviews

User Review - BHCTILibrary [Flag as inappropriate]
OCLC: 14234472
Related Subjects: Bible. -- O.T. -- Criticism, Textual. | Aramaic language. | Hebrew language -- Terms and phrases.
LCCN:BS

Popular passages

Die Gesamtzahl der Wörter, die wir als Aramaismen bezeichnet haben, beträgt 153 und zwar 63 Verbalformen, 75 Substantiva, 5 Adjektiva, 10 Partikeln. 31 sind in mehreren Derivaten vorhanden, so dass sich die Gesamtzahl der vertretenen Stämme auf 1 22 verringert" 4) . Unter den Wörtern, die er aus der Zahl der „zweifellosen" Aramaismen ausgeschlossen hatte, hob er doch noch zehn durch grösseren Druck als sehr wahrscheinlich aram.Page 99
Elihu!)2) = gemeinaramäischem ins in gleicher Bedeutung. Budde urteilte früher (Beiträge zur Kritik des Buches Hiob, S. 142), dafs sich diese Bedeutung des Wortes logisch an die anderwärts gebräuchliche „rings umgeben" leicht anknüpfen lasse; dagegen im Handkommentar von 1896, der Vers sei fast ganz aus aramäischem Sprachgut gebildet, als wenn absichtlich die aramäische Herkunft des Redners kenntlich gemacht würde.Page 45
Einleitung in die Litteratur des alten Testaments, nach der 5. ... engl. Ausgabe übersetzt . . . von JW ROTHSTEIN, Berlin 1896.Page 19
Der Interpolator von V. 13 f. setzte dafür das ihm geläufige Wort und dieses fand dann naturgemäfs auch in V. 15ff. Eingang. Übrigens hat schon Schwally seine Streichung auch von V. 15* auf das sprachliche Argument gestützt, dafs ni'na, „mag es nun Stadt oder Provinz bedeuten, gar nicht hebräisch, sondern aramäisch, und als Verwaltungsterminus erst in der persischen Zeit zu belegen ist".Page 50
warum soll man nicht Eisen zerbrechen können, wenn es auch aus dem Norden kommt?Page 84
diese kleine Gruppe von Unterbeamten (Gensdarmen) eine besonders bevorzugte Stellung beim Heere, etwa Besorgung des Auf klärungsdienstes, eingenommen habe.Page 50
... Testaments 20, 13. 14. 22. 28. 35 ff. mit dem Randbuchstaben Z (Zutat) versehen. Einer solchen Prophetengeschichte aber gehören die beiden ersten Stellen (V. 13 und 14) an, in denen die Vögte der Provinzen erwähnt werden. Das Motiv des Einschubs ist klar: „ein späterer Leser nahm Anstofs daran, dafs überall alles Unglück Ahab als Schickung Jahwes verkündigt wird und nur hier das Glück als sein eigenes Werk, nicht als Jahwes Fügung erscheint" (Benzinger in Marti's Handkommentar von...Page 49
Einflufs, der sich freilich schon weit früher zeigt. In diesen Zeiten schreibt man noch hebräisch, aber gebraucht viele aramäische "Worte. Auch die aramäische Syntax wirkt ein.Page 6
Ohr 28, 17 (viermal), ohne Zweifel ein aus dem Assyr. (kapru) ins Aram. und von da ins Hebr. und Neuhebr. (hier in der Bed. Opferschale) übernommenes Lehnwort.Page 42

More book information